Kerne

Kerne

 

Kraftpakete Nüsse
 

Nüsse sind gesunde Kraftpakete, randvoll mit wichtigen Nährstoffen. Die meisten Nüsse haben einen hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und enthalten nur wenig gesättigte Fettsäuren. Das ist wohltuend für Herz und Kreislauf und wichtig für einen gesunden Cholesterinspiegel. Es lohnt sich also wirklich, immer ein Tütchen Nüsse bei der Hand zu haben.

Nüsse Früchte und gehören zum Schalenobst. Nüsse enthalten im Gegensatz zu den meisten Früchten nur sehr wenig Wasser, dafür aber reichlich Fett, Eiweiss, komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Nüsse sind daher eine hochkonzentrierte Nahrung mit extrem hoher Nährstoffdichte. Das bedeutet, man muss von Nüssen nicht sehr viel essen, um satt zu werden. Gleichzeitig tragen bereits kleine Nussmengen enorm zur Deckung des täglichen Nährstoff- und Vitalstoffbedarfs bei.

Nüsse enthalten zwischen 40-60% Fett, daher werden sie oft gemieden. Die Vorteile der Nüsse liegen nicht so klar auf der Hand wie der Fettanteil, deshalb haben wir für Sie die wichtigsten Gründe, doch Nüsse zu essen zusammengestellt.

 

5 Gründe Nüsse zu essen
 

  • Nüsse sind wertvolle Proteinlieferanten und enthalten zwischen 10 und 25% Proteine.
  • Walnüsse sind hervorragende Omega-3-Fettsäure-Lieferanten
  • Nüsse unterstützen die Leistungsfähigkeit des Gehirns: Nüsse enthalten Cholin und Lecithin – Bausteine von Botenstoffen – die das Gehirn für seine Arbeit benötigt.
  • Nüsse sind hervorragende Quellen für Vitamin E – eine Handvoll Mandeln deckt ungefähr den Tagesbedarf an Vitamin E.
  • Nüsse und vor allem Walnüsse sind besonders reich an Folsäure, die nicht nur für Schwangere sehr wertvoll ist.

Sendung SRF 1 Puls vom 16. Oktober 2017

 

Kostbare Pinienkerne

Die Pinienkerne sind knapp und relativ teuer. Dies hat seinen Grund, denn der Pinienbaum braucht drei Jahre um Zapfen zu bilden und bis die kleinen weissen delikaten Samenkerne darin reifen. Das Ernteresultat ist bescheiden, nur zwei Kilogramm Kerne können aus einem Baum geerntet werden, dafür dann aber für ca. 80 Jahre lang.

So sind die Pinienkerne ein besonders delikater Genuss und werden in der orientalischen und italienischen Küche zum Verfeineren von Gerichten verwendet.

Wenn sie ganz leicht und ohne Zugabe von Fett in einer Pfanne angeröstet werden, verbreitet sich alsbald ein wunderbarer Duft im ganzen Raum: Pinienkerne zählen nicht umsonst zu den edelsten Zutaten der mediterranen Küche. Es handelt sich um die geschälten Samen des im gesamten Mittelmeerraum kultivierten gleichnamigen Nadelbaums. Auch in Mittel- und Nordeuropa finden die leicht rauchig und harzig schmeckenden Kerne immer mehr Freunde – und das völlig zu Recht!

Allerdings haben Pinienkerne ihren Preis und sind meist nicht in grossen Mengen zu bekommen. Dies liegt daran, dass der Pinienbaum drei Jahre braucht, um Zapfen zu bilden, in denen die kleinen weissen delikaten Samenkerne heranreifen. Deshalb können auch von einem Baum pro Jahr nur zwei Kilogramm Kerne geerntet werden – und zwar in Handarbeit! Umso sorgfältiger sollten wir Ihre Verwendung planen. Denn sie schmecken nicht nur einfach köstlich, sondern liefern unserem Körper eine ganze Anzahl wichtiger Inhaltsstoffe, die sich positiv auf Fitness und Gesundheit auswirken.

 

Pinienkerne bieten mehr als ihr unwiderstehliches Aroma

Dass Pinienkerne nicht nur gut schmecken, sondern auch dem Körper guttun, haben ihre Anhänger schon immer geahnt. Die moderne Nahrungsmittelanalyse gibt uns Aufschlüsse, womit das höchstwahrscheinlich zu begründen ist:

  • Von allen Lebensmitteln haben Pinienkerne den höchsten nachgewiesenen Anteil an Selen – ähnlich wie Vitamin E schützt dieses Spurenelement die Körperzellen vor freien Radikalen.
  • 100 Gramm Pinienkerne decken fast den Tagesbedarf des menschlichen Körpers an Phosphor, das für gesunden Zellaufbau und starke Knochen sorgt.
  • Das früher auch Vitamin B3 genannte Niacin ist ebenfalls ein Inhaltsstoff der Pinienkerne – und sowohl an vielen enzymatischen Vorgängen beteiligt als auch wichtig für die Regeneration von Haut, Muskeln und Nerven.

 

Pinienkerne sollten Sie immer bewusst geniessen

Natürlich kann man Pinienkerne auch ganz einfach von der Hand in den Mund befördern. Doch eigentlich sind sie dafür zu schade – nicht nur aufgrund ihres gepfefferten Preises. Vor allem angeröstet geben sie vielen Gerichten einen unverwechselbaren Beigeschmack:

  • Der Pesto alla Genovese erhält sein köstliches Aroma unter anderem durch zermahlene Pinienkerne.
  • In der Küche des Vorderen Orients sind sie Bestandteil vieler Couscous- oder Reisgerichte.
  • Auch über Ziegenkäse und – zusammen mit Rosinen – im Spinat schmecken geröstete Pinienkerne wundervoll.
  • Probieren Sie dies und anderes aus – und tauchen Sie ein in die mediterrane Welt